Erste Hilfe

Kurzangel-Seeteufel (Lophius budegassa) Kenntnisse über die Leistung Erster Hilfe gehören zu den human- sten menschlichen Gewandtheiten und Fähigkeiten, da sie in erster Linie der Hilfe anderen dienen. Die Möglichkeit der Anwendung Erster Hilfe an sich selbst, im Sinne der Selbsthilfe, ist sehr eingeschränkt, so dass ihr grundlegender Zweck darin besteht, anderen zu helfen.

Beim Tauchen sind die Kenntnisse und Fertigkeiten Erster Hilfe für Tauchleiter und – lehrer obligatorisch, und eine Gelegenheit, sich Erste-Hilfe-Kenntnisse anzueignen, haben auch diejenigen, die grundlegende und spezielle Tauchkurse besuchen. Die Grundlagen der Ersten Hilfe müssen alle kennen, ungeachtet der Tauchkategorie.

Es ist wichtig, verschiedene Zeichen und Symptome von Verletzungen und Krankheiten zu erkennen, wozu vor allem die Kenntnisse über die Dekompressionskrankheit und verschiedene Barotraumen sowie Verletzungen aufgrund von Unterkühlung und Überhitzung gehören.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Erste Hilfe bei den ernsthaftesten Tauchverletzungen (Dekompressionskrankheit und Barotrauma der Lunge) identisch ist:

1. Dem Verunglückten reinen Sauerstoff zum Einatmen geben, in umso höherer Konzentrationen und so lange wie möglich (bis zur Ankunft in einer medizinischen Einrichtung oder des Notarztes).

2. Rehydratation des Verletzten mit Wasser oder isotonischen Getränken.

3. Schneller Transport zur nahesten medizinischen Einrichtung oder Dekompressionskammer.

Die Vorteile des Einatmens von 100%ig reinem Sauerstoff bei einem Tauchunfall lernt man in Sonderkursen, wobei wichtig ist zu wissen, dass man die SauerstoffFlasche während eines organisierten Tauchens immer in einem ordnungsgemäßen Zustand sowie aufgefüllt bei sich haben soll. Dies ist in der Republik Kroatien auch durch die Vorschriften über die Ausübung von Unterwasseraktivitäten geregelt, worüber der Leiter, d.h. der Tauchorganisator Sorge zu tragen hat.

Außer einem ordnungsgemäßen und gefüllten Sauerstoffset zur Leistung Erster Hilfe verunglückten Tauchern ist es notwendig, deutlich aufgeführte Telefonnummern sowie die Prozedur im Falle eines Tauchunfalles zur Hand zu haben, so dass jede Person an der Tauchstelle weiß, wer anzurufen und zu benachrichtigen ist. In der Republik Kroatien lautet die einheitliche Notrufnummer 112 (Staatliche Schutz- und Rettungsbehörde) oder, wenn sich der Vorfall am Meer abspielt, kann man auch direkt das Natio- nale Zentrum des Such- und Seenotrettungsdienstes (MRCC) mit dem Sitz in Rijeka unter der Nummer 9155 anrufen.



« zurück